Am Dienstag, den 25. Juni war es endlich so weit: das groundr Zentrum öffnete offiziell seine Türen. Insgesamt 90 Gäste kamen in geselliger Atmosphäre zusammen, um unter dem Motto „Pinot meets Pizza“ das Zentrum, welches sich im Kurhaus Bad Homburgs befindet, und seine neuen Bewohner kennenzulernen. Ziel des Gründerzentrums ist es, die Plattform für intensiven Austausch zwischen Start-ups, etablierten Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen in der Region zu werden – und das direkt im Herzen der Stadt Bad Homburg.

Nach einer kurzen Begrüßungsrunde stellten sich die Mieter des Zentrums vor: die Start-ups braceless, Fabel Innovationsbau, Revoluxio und VisionWall. Das groundr Zentrum wird nun der Ort sein, an dem sie an ihren innovativen Geschäftsideen arbeiten und ihre Kreativität in einer entspannten Umgebung ausleben können.

Bei braceless beispielsweise, dreht sich alles um eine Technologie, die eine unauffällige Zahnbegradigung ohne Spange ermöglicht. Fabel Innovationsbau verschreibt sich der innovativen Wandgestaltung, das besondere Raum-Farbkonzept des Gründerzentrums wurde von den beiden Malermeistern in kürzester Zeit entworfen und umgesetzt. Passend dazu vertreibt das Start-up VisionWall schallabsorbierende Bilder, welche nicht nur schön aussehen, sondern ebenfalls das Wohlbefinden derjenigen steigert, die sich in den Räumen aufhalten. Revoluxio hingegen kümmert sich mit Tagfahrlichtern für Fahrräder um die Sicherheit der Fahrradfahrer im Straßenverkehr

Unterstützt durch die Taunus Sparkasse, die Stadt Bad Homburg sowie das IKEA Einrichtungshaus Frankfurt und gefördert von zahlreichen lokalen Unternehmen, geht das groundr Zentrum mit starken Partnern an den Start, von deren Know-how die Start-ups profitieren. „Gründung, Unternehmertum und Nachfolge liegen in der DNA der Taunus Sparkasse“, betonte in diesem Zuge Rouven Henrich, Leiter der Firmenkundenbetreuung, in seinem Grußwort. „Die Stadt Bad Homburg hat großes Interesse an der Unterstützung und Ansiedelung junger Unternehmen und etabliert sich dadurch als attraktiver Standort für Unternehmensgründer“, fügte Stefan Wolf, Leiter der Wirtschaftsförderung Bad Homburg, hinzu.

Der groundr e.V. ist eine persönliche und individuelle Anlaufstelle für Start-ups und gründungsaffine Unternehmen in Bad Homburg. Neben rund um die Uhr zugänglichen Co-Work-Arbeitsplätzen bietet das Zentrum seinen Mietern ab sofort ebenfalls Raum zum Entspannen und Netzwerken, direkt im Herzen der Stadt.

Die Eröffnungsfeier war ein großer Erfolg, weitere Berichterstattungen aus den Medien findest du hier:

Frankfurter Neue Presse
Frankfurter Rundschau
Bad Homburger Woche

Fotos: Dominik Nieblich


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Allgemein

Schwebender Schreibtisch NOLEX im Vorverkauf

Freiraum auf Knopfdruck – das ist es, was Floating Office so besonders macht. Das Start-up, welches bereits im April dieses Jahres bei unserem groundr Speeddating-Event teilgenommen hatte, entwarf einen Steh-Sitz-Schreibtisch namens NOLEX, der mit einer Weiterlesen …

Allgemein

Pitch Night Kandidat Timur Sirman gewinnt mit seinem Start-up MagnoTherm Solutions den Hessischen Gründerpreis

Insgesamt 151 Start-ups bewarben sich um den Hessischen Gründerpreis, welcher dieses Jahr zum 17. Mal in den Kategorien „Gesellschaftliche Wirkung“, „Innovative Geschäftsidee“, „Zukunftsfähige Nachfolge“, sowie „Gründung aus der Hochschule“ verliehen wurde. Letztere Kategorie konnte Timur Weiterlesen …

Allgemein

Preisverleihung auf der Frankfurter Marken Gala – Auszeichnung für braceless

Am 30. September pitchten sechs Start-ups um den wichtigsten deutschen Marketing Nachwuchspreis: Die Frankfurter Sprungfeder. Das im Bad Homburger groundr Zentrum im Kurhaus ansässige Start-up braceless konnte das spannende Rennen für sich entscheiden und gewann Weiterlesen …