Unternehmensachfolge 2.0

Event vom 24. Oktober 2017

 

Die Veranstaltung „Unternehmensnachfolge 2.0 – Sind Gründer geborene Nachfolger?“ war ein voller Erfolg. Nach Einleitenden Worten von Jens Klemann, einem Impulsvortrag von Kim Körber und einem Erfahrungsbericht von Martin Eimer diskutierten die 25 Teilnehmer rege und stellten viele Interessante Thesen auf.

Es wurde klar, dass die Unternehmensnachfolge ein Problem darstellt. Von Mitgliedern der Wirtschaftspaten gab es die Information, dass nach einer Befragung von 200 Unternehmen in Hanau 50 ohne Nachfolger sind. Zudem hängen Jährlich Tausende von Arbeitsplätzen an der Übernahme von Unternehmen.

Zum einen kristallisierte sich heraus, dass die Unternehmensbörsen wie zum Beispiel NexxtChange keine optimale Lösung sind. Eine Vielzahl der Gründe wurde hierzu genannt, vor allem aber Eigenschaft der Verkäufer ungerne Informationen öffentlich zur Verfügung zu stellen.

Beim Unternehmensverkauf fehlt zudem die Erfahrung, da dieser meistens nur einmal im Leben durchgeführt wird. Zudem stehen hier oft die Emotionen der Verkäufer im Wege, da sie ihr Lebenswerk natürlich über viele Jahre aufgebaut haben und dadurch den Preis zu hoch ansetzen.

Die durchschnittliche Suchdauer von potentiellen Nachfolgern beträgt ca. 6 Jahre! Dies spricht nicht nur dafür, dass es einige Suchende gibt, sondern zeigt auch, dass die Schwierigkeit das Matching zwischen Unternehmen und Käufer darstellt.

Für die Käufer gab es den Tipp, erst einmal den eigenen Lebenslauf anzusehen, zu analysieren und die Frage zu beantworten:  In welche Unternehmen passe ich eigentlich?
Zudem wurde für Suchende folgende Daumenformel aufgestellt: Aus 1000 unternehmen passen 100 vom „Thema“ her. Von diesen 100 Unternehmen passt nur ein einziges wirklich zum Käufer.

Abschließend wurde auch angemerkt, dass die Chemie zwischen Käufer und Verkäufer der entscheidende Punkt ist. Schließlich gibt der Inhaber sein Unternehmen sehr ungerne an jemanden ab, dem er nicht vertraut.

 

Unser Fazit: Die intensiven Diskussionen und aufgeworfene Fragestellungen zeigen uns, dass wir mit dem Thema Unternehmensnachfolge zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Es hat sich ganz klar gezeigt, dass das Themenumfeld noch weiter erforscht werden muss. Deshalb setzen wir die Unternehmensnachfolge verstärkt auf unsere Agenda und widmen uns dieser im nächsten Jahr intensiv. In zukünftigen Veranstaltungen werden wir weiter versuchen, Licht ins Dunkel zu bringen und das Themenfeld systematisch weiter zu erforschen.

In der Bildergalerie unten findest du einige Eindrücke vom Workshop.

Kategorien: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Allgemein

Erstes Gründertreffen 2020 im groundr Zentrum

Am Mittwoch, den 5. Februar, fand das erste Gründertreffen 2020 des Existenzgründer Netzwerks Hochtaunus im groundr Zentrum in Bad Homburg statt. In geselliger Atmosphäre versammelten sich dort insgesamt 50 Gründer, Gründungsinteressierte, sowie Unternehmer zum Austausch Weiterlesen …

Allgemein

Schwebender Schreibtisch NOLEX im Vorverkauf

Freiraum auf Knopfdruck – das ist es, was Floating Office so besonders macht. Das Start-up, welches bereits im April dieses Jahres bei unserem groundr Speeddating-Event teilgenommen hatte, entwarf einen Steh-Sitz-Schreibtisch namens NOLEX, der mit einer Weiterlesen …

Allgemein

Pitch Night Kandidat Timur Sirman gewinnt mit seinem Start-up MagnoTherm Solutions den Hessischen Gründerpreis

Insgesamt 151 Start-ups bewarben sich um den Hessischen Gründerpreis, welcher dieses Jahr zum 17. Mal in den Kategorien „Gesellschaftliche Wirkung“, „Innovative Geschäftsidee“, „Zukunftsfähige Nachfolge“, sowie „Gründung aus der Hochschule“ verliehen wurde. Letztere Kategorie konnte Timur Weiterlesen …